Verfasst von: trijntje | 8.10.08

Meilenstein 6

Nachdem ich beschlossen habe, das SOL-Projekt tatsächlich als nicht erfolgreich abgeschlossen zu betrachten, ist es Zeit, den gesamten Kurs zu reflektieren.

Wie bereits im vorangegangenen Beitrag beschrieben, habe ich meine Lernziele nicht vollständig erreicht. Man könnte wohl sagen, dass ich etwa die Hälfte geschafft habe. Leider fing es ab da an zu „haken“ und ich konnte mich nicht mehr ausreichend motivieren, um mich aus dem Tief herauszubringen und meine Ziele ernsthaft weiter zu verfolgen. Grundsätzlich finde ich das natürlich schade, da ich ja einige Zeit und Energie in das Projekt gesteckt habe. Ich war auch wirklich an dem Thema interessiert.

Aber leider gab es ein Problem, das sich dann auf das ganze Projekt auswirkte. Wie bereits in „Meilenstein 4 & 5“ beschrieben, habe ich nicht das Gefühl, eine eigene Website zu benötigen und daher fehlten mir am Ende die Ideen und Inhalte sowie grundsätzlich der Antrieb, das Projekt zu beenden. Dies ist meines Erachtens der Hauptgrund, warum es gescheitert ist, denn ich hatte zeitweise durchaus wieder verstärkt Interesse am Thema und war grundsätzlich motiviert, weiter daran zu arbeiten. Aber offensichtlich waren meine Projektziele nicht ganz die richtigen für mich und so fiel es mir schwer, diese Zielstellung, die ich selbst nicht für vollständig sinnvoll und notwendig hielt, bis zum Ende zu verfolgen.

Vielleicht kommt in Zukunft ja irgendwann doch noch der Moment: ich mache mich motiviert an die Arbeit und gestalte eine eigene Webseite. Bis dahin habe ich immerhin durch das Projekt einen kleinen Einblick in Content Management Systeme erhalten, habe mich mit einem davon (Drupal) etwas genauer beschäftigt und kann mir durchaus vorstellen, das irgendwann noch zu vertiefen.

Außerdem hat sich durch das Projekt wieder mal gezeigt, dass ich so meine Probleme mit dem selbstgesteuerten Lernen habe. Eine Erkenntnis, die für mich wirklich nicht neu ist. Ich habe dann doch lieber Vorgaben, die mich sozusagen „zwingen“, denn sonst neige ich dazu, die Dinge immer weiter aufzuschieben. Da hilft in der Regel auch kein aufgestellter Arbeitsplan und auch Kontrolle meiner Lernziele durch Freunde o.ä. hätte mir hier nicht geholfen.

Letztes Ergebnis des SOL-Projekts ist dieser Blog, der ja zunächst eingerichtet wurde, damit ich über das Projekt berichten kann. Zugegebenermaßen habe ich das nicht allzu aktiv und teilweise mit großem zeitlichen Abstand betrieben. Trotzdem bin ich der Meinung, dass ich das Blog gern weiter betreiben möchte. Mal sehen, ob ich ab und zu etwas habe, das ich für berichtenswert halte. Auf jeden Fall gibt es einige Blogs von EduMedia-Studenten, die ich gern lese und die mir vielleicht als sinnvolles Vorbild dienen können. Man wird sehen, wie sich das hier entwickelt 🙂 .

So, damit will ich jetzt erstmal diesen Bericht und auch das Projekt SOL abschließen. Ich bin für den Moment froh, dass ich es hinter mir habe und freue mich auf neue (technische) Herausforderungen, wobei da ja als sehr naheliegende Herausforderung die Klausuren in der nächsten Woche zu nennen sind. Mal sehen, was es danach zu berichten gibt. Ich hoffe natürlich das Beste 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: